Oberschenkelsystem

Natürlicher Gehen; schneller, sicherer und mit mehr Selbstvertrauen.

Das NESS L300 Plus für Fußheberschwäche PLUS bei Oberschenkelschwäche

Das Inovative NESS L300 Plus System hat bereits vielen Patienten dabei geholfen, große Schritte zu machen. Jetzt können Sie mit dem L300 Plus System von noch größeren Verbesserungen beim Gehen profitieren. Was ist das L300 Plus? Die zusätzliche Oberschenkelmanschette hilft bei der besseren Kontrolle beim Beugen oder Strecken des Knies und daher bei einem natürlicheren Gangbild.

Mehr Stabilität mit der Oberschenkelmanschette

Mit der größeren Stabilität der Oberschenkelmanschette hilft das L300 Plus System bei der Entwicklung eines größeren Selbstvertrauen und ermöglicht Ihnen mehr Mobilität im Alltag.

Wie das L300 System für Fußheberschwäche bietet das L300 Plus System eine programmierte Niedrigspannungssimulation zur Aktivierung der Nerven, die die Beinmuskulatur steuern.

Wie das NESS L300 Plus System funktioniert

Erlangen Sie einen natürlicheres Gangbild wieder

Das L300 Plus System stimuliert die Nerven und Muskeln des Ober- und Unterschenkels und hilft beim Umlernen der Hirnsignale zur Funktionswiederherstellung bei schwachen oder gelähmten Muskeln.

Der Unterschied zwischen dem L300 Fußhebersystem und dem L300 Plus System ist die Ergänzung der Oberschenkelmanschette für einen natürlicheres Gangbild und zur Korrektur der Oberschenkelschwäche.

Die Beinmanschette zusammen mit der Oberschenkelmanschette produziert Impulse für die Aktivierung und Anspannung bestimmter Beinmuskeln für eine bessere Kontrolle der Bein- und Fußbewegungen. Dadurch ist das Laufen mit höherer Geschwindigkeit und besserem Gleichgewicht möglich.1

Präzisions-Stimulation

Das System sendet Impulse in einer präzisen Sequenz aus, wodurch die Muskeln und Nerven aktiviert werden, mit denen der Fuß angehoben und das Knie gebeugt oder gestreckt wird. Das Ergebnis ist ein natürlicherer Bewegungsablauf (Gang) sowie gesteigerte Sicherheit und besseres Selbstvertrauen.

Systemkomponenten des L300 Plus

Das L300 Plus System hat vier Hauptteile, die kabellos miteinander verbunden sind.

1. Unterschenkelmanschette
Die L300 Plus Beinmanschette ist ein kleines, leichtes Gerät, das genau unter das Knie passt und enthält Elektroden, die die Nerven und Muskeln stimulieren. Außerdem wurde die manschette so konzipiert das sie mit einer Hand angelegt werden kann.

2. Oberschenkelmanschette
Die funktionsstimulierende Oberschenkelmanschette ist eine innovative und leichtgewichtige Neuroprothese, die sich auf dem Oberschenkel befindet, um die Hintere oder Vordere Muskelgruppe des Oberschenkels zu stimulieren.

Die Oberschenkelmanschette enthält ebenfalls integrierte Elektroden. Ihr schmales Design ermöglicht das Tragen unterhalb der Kleidung. Die Oberschenkelmanschette wurde für die Zusammenwirkung mit der Beinmanschette L300 entwickeln, um das Stehen, Gehen zu erleichtern und die Stabilität zu erhöhen.

3. Fußdrucksensor
Der Fußdrucksensor wird an Ihrem Schuh angebracht und teilt der Beinmanschette mit, ob sich Ihr Absatz auf dem Boden oder in der Luft befindet.

4. Funk Fernbedienung
Die handliche Fernbedienung ermöglicht die Einstellung der Stimulationsebenen und das Ein- und Ausschalten der Einheit. Die Steuerung kann in der Hosentasche, der Handtasche oder im Portemonnaie getragen werden. Und Erlaubt wie beim Ness L300 das Einschalten des Trainingsmodus für das Trainieren der Muskulatur.

Häufig gestellte Fragen

Klicken Sie auf eine unten stehende Frage, um die Antworten auf die häufig gestellten Fragen über das L300 Plus System zu lesen

Funktionelle Elektrostimulation

Was ist Funktionelle Elektrostimulation (FES)?

FES ist die Nutzung von Niedrigspannungsstimulation zur Wiederherstellung oder Verbesserung von Funktionen bei neurologischen Schäden oder Verletzungen. FES wurde entwickelt, um gewollte natürliche Bewegungen nachzuahmen, die Ihnen ein natürlicheres Leben ermöglichen.

Wie ermöglicht FES Körperbewegungen?

Das Hirn sendet über das Nervensystem elektrische Signale an Ihren Körper. Diese Signale teilen dem Köper mit, wie er sich bewegen soll. Wenn diese natürliche Kommunikation zwischen dem Hirn und den unteren Extremitäten durch Verletzungen oder Krankheiten unterbrochen wird, kann dies zu Muskelschwäche oder Lähmungen führen. Wenn ein Muskel und seine Nervenverbindung gesund ist, die Kommunikation vom Hirn aber nicht erfolgen kann, weil ein Problem mit dem zentralen Nervensystem vorliegt, kann FES dazu genutzt werden, diese natürlichen elektrischen Signale vom Hirn zu ersetzen, damit schwache oder gelähmte Gliedmaßen wieder bewegt werden können. Bei andauernder Stimulation ist das Hirn vielleicht sogar in der Lage, diese Bewegungen ohne diese Stimulation wieder neu zu erlernen.

Was sind die Vorteile von FES bei Lähmungen oder Parese (teilweiser Bewegungsverlust)?

FES kann die gewünschten Bewegungen verletzter Gliedmaßen verbessern. Es kann auch ein Umlernen Ihrer Muskulatur bewirken, Muskelschwund (auch Atrophie genannt) kann vermieden, der Bewegungsradius verbessert und der lokale Blutkreislauf gestärkt werden.

Für wen ist FES interessant?

Wenn Sie infolge eines Schlaganfalls, eines Schädel-Hirn-Traumas oder einer Rückenmarksverletzung Lähmungen oder Paresen haben, könnte dies für Sie interessant sein. Sie können sich an Ihren Mediziner oder Kliniker wenden, um herauszufinden, ob FES für Sie die richtige Behandlung ist. Für das Wohlergehen eines Patienten durch FES spielen viele Faktoren eine Rolle, auch die Schwere und Art der Lähmung, die Zeit, die seit Auftreten der Lähmung verstrichen ist und die Häufigkeit, mit der das System genutzt wird.

Ist FES schmerzhaft?

FES sollte nicht schmerzhaft sein. Die meisten Personen erleben bei der FES ein prickelndes Gefühl. Der erste Schritt Ihres Therapeuten ist es, den passenden Stimulationsgrad zu ermitteln und daraufhin die graduelle Steigerung der Intensität festzulegen. Hinweis: Viele Faktoren beeinflussen die individuelle Verträglichkeit von FES, auch die Größe der Elektroden und ihre Position, der angewendete Impuls, die stimulierten Muskelgruppen und die Stimulationsintensität. Die großen angepassten Elektroden des L300 Fußhebersystems helfen bei der Minimierung unangenehmer Empfindungen durch die Stimulation.

Wann sollte mit der Anwendung der FES begonnen werden?

Vor dem Beginn der Rehabilitationstherapie sollten Sie mit Ihrem Arzt oder Therapeuten sprechen. In den meisten Fällen kann FES sehr bald nach Ihrer Verletzung oder der Diagnose eingesetzt werden. Klinische Studien zeigen, dass der frühe Einsatz von FES optimale Vorteile oder Funktionsverbesserungen ermöglicht. Aber auch solche Patienten, deren Verletzungen mehr als ein Jahr zurückliegen, können erhebliche Erholungen und Verbesserungen erleben.1

Wie lang wird FES angewendet?

Ihr Arzt, Therapeut und Kliniker kann Ihnen bei der Festlegung der Behandlungsdauer mit FES helfen.

L300 Plus Fußhebersystem

Was ist das L300 Plus System?

Das L300 Plus System ist eine moderne Funktionelle Elektrostimulation (FES), die Nerven und Muskeln leicht stimuliert, damit Patienten mit Fußheber- und Oberschenkelschwächen wieder einen natürlichen Gang erleben können.

Wie funktioniert das L300 Plus System?

A. Das L300 Plus System hat vier Hauptkomponenten, die über ein kabelloses Kommunikationssystem miteinander verbunden sind. Sehen Sie Sich das Video an und erfahren Sie, wie das L300 Plus System funktioniert!

Was sind die möglichen Vorteile des L300 Plus System?

Das L300 Plus System eignet sich für folgende Indikationen:

  • Schafft Knöchel-Fuß-Dorsalflexion, die den Gang verbessern kann
  • Muskeln lernen und vermeiden Muskelatrophie (Muskelschwund)
  • Erhält oder fördert den Bewegungsradius
  • Stärkt den lokalen Blutkreislauf
Ist das L300 Plus System nur für Schlaganfallpatienten geeignet?

Nein. Es kann auch bei Multipler Sklerose, Rückenmarksverletzungen und Schädel-Hirn-Trauma eingesetzt werden.

Muss ich Fuß, Knöchel und Knie bewegen können, um das L300 Plus System zu verwenden?

Nein. Ihr Mediziner oder Therapeut hilft Ihnen dabei, festzustellen, ob sich das System für Sie eignet.

Wann kann ich mit der Anwendung des L300 Plus System beginnen?

Idealerweise beginnt die Anwendung während der stationären Rehabilitation und wird zu Hause fortgesetzt.

Wie lange kann ich das L300 Plus System anwenden?

Das L300 Plus System wurde entwickelt, um es ein Leben lang oder nach medizinischer Notwendigkeit zu nutzen. Das Ergebnis hängt von vielen Faktoren ab, darunter der Beeinträchtigungsgrad, Alter, Zeit, die seit der Beeinträchtigung vergangen ist, Komorbiditäten, Therapieverlauf und allgemeine Verfassung. Die Dauer der Anwendung hängt davon ab, ob es darum geht, mit der Beeinträchtigung zu leben oder Funktionen zu verbessern.

Mein eigenes L300 Plus System erhalten

Wie erhalte ich das L300 Plus System für die Anwendung zu Hause?

Sie können ein Therapierezept erhalten und dann von einem Bioness-geschulten Arzt untersucht werden oder Sie können direkt mit uns Kontakt aufnehmen, um eine Anprobe zu machen und festzustellen, ob das L300 Plus System für Sie eine Lösung ist.

Werden die Kosten für das L300 Plus System von meiner Krankenkasse übernommen?

Der Einsatz eines Bioness-Systems im Klinikbereich kann erstattet werden, wenn eine medizinische Notwendigkeit vorliegt. Wir können eine Versicherungsübernahme nicht garantieren, wenn ein Bioness-System für zu Hause erworben wird. Ihre Krankenkasse oder Ihr Versicherer übernimmt aber möglicherweise einen oder Teil oder die gesamten Kosten eines Bioness-Systems. Anträge auf Kostenerstattung eines Bioness-Systems werden oft von Fall zu Fall beschlossen.